1486348529-back-backwards-repeat-arrows-

Vereinssatzung

-2018-

 

 

 

 

 

 

 Präambel zur Vereinsgründung des

SANGERCHORES MELITIA 1905 Großauheim e. V.

 

 

Der Verein wurde im September 1905 durch die Freunde Hermann Kronenberger und Karl Kronenberger gegründet.

Der Verein erhielt den Namen

 

„gesellige Verbindung Melitia“.

 

Das Wort „Melitia“ bedeutet frei übersetzt: „Bund der Freunde“. ln

den ersten Jahren seines Bestehens pflegte der Verein nur die

Geselligkeit. Erst im Jahre 1910 wurde der Anstoß gegeben, aus

dem „geselligen Verein“ ein Sängerquartett zu gründen. Die

Leitung des Quartetts übernahm Simon Guth. Daraus entstand der

„Guth'sche Sängerchor Melitia“.

 

Nach den Wirren des 2. Weltkrieges wurde der Verein 1946 von

den Kriegsheimkehrern praktisch unter dem heutigen Namen neu

gegründet:

 

SÄNGERCHOR MELlTlA 1905 Großauheim

 

Der Chor wurde von seiner Gründung bis heute von folgenden

Dirigenten geleitet:

  • Simon Guth

  • Helmut Hedler

  • Berthold Dambruch

  • Wilhelm Remle W

  • und dem derzeitigen Dirigenten Fridolin Wissel.

 

Da in den Kriegs- und Nachkriegszeiten des 1. und 2. Weltkrieges

die eigentlichen Gründungsdokumente verloren gegangen sind,

werden in dieser Präambel Dokumente beigefügt, die auf die

Vereinsgründung zumindest hinweisen:

 

 

 

1 .     Bilddokument

(ein Bild mit der Aufschrift „1. Juli 1917“)

 

2.      alte Vereinssatzung mit handschriftlichem Eintrag:

02.11.1918

 

3.      Präambel zur Vereinsgeschichte SANGERCHOR MELITIA

1905 Großauheim - 80 Jahre, vom Mai 1985

 

 

Für den SÄNGERCHOR MELITIA 1905 Großauheim e.V.

 

 

1. September 2000 ,

 

Hermann Mangelmann, 1. Kassierer

 

 

Satzung des

SÄNGERCHORES MELITIA 1905 Großauheim e. V.

 

(1) Name und Sitz

Der Verein trägt den Namen SÄNGERCHOR MELITIA 1905

Großauheim e.V.

 

Der Sitz des Vereins ist 63457 Hanau, Stadtteil Großauheim.

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar

gemeinnützige Zwecke. Der Verein soll in das Vereins-

register eingetragen werden.

 

(2) Zweck und Gemeinnützigkeit

Der Verein pflegt und fördert den Chorgesang. Zur

Erreichung dieses Zieles werden regelmäßig Singstunden

Der Verein veranstaltet Konzerte und stellt bei allen sich

bietenden Gelegenheiten sein Singen in den Dienst der

Der Verein-dient der Volksbildung und Kunstpflege. Der

Verein ist parteipolitisch und konfessionell neutral.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie

eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen

Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln

des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der

Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe

Vergütungen begünstigt werden.

 

 

 

(3) Mitgliedschaft

Der Verein umfasst:

- aktive Mitglieder

- passive Mitglieder

- Ehrenmitglieder

 

(4) Erwerbung der Mitgliedschaft

a.) Aktives Mitglied kann jeder Interessent werden.Über die Aufnahme entscheidet

der Vorstand nach Anhören der aktiven Sänger,

nachdem der Aufnahmesuchende schriftlich oder

mündlich einen entsprechenden Antrag gestellt hat.

b.) Passives Mitglied kann eine Person werden, die die

Bestrebungen des Chores unterstützen will, ohne selbst

aktiv mitzusingen. Über ihre Aufnahme gilt das unter

Ziffer a) Gesagte.

 

c.) Ehrenmitglied kann eine Person werden, die sich um

den Chor oder um das Chorwesen überhaupt

besondere Verdienste erworben hat. Außerdem können

Mitglieder, die das 65. Lebensjahr erreicht haben, zum

Ehrenmitglied ernannt werden. Die Ernennung erfolgt

auf Beschluss des Vorstandes.

 

d.) Der Partner eines verstorbenen Mitgliedes ist berechtigt, die Mitgliedschaft fortzuführen

(5) Rechte und Pflichten der Mitglieder

a.) Die Mitglieder sind berechtigt an den Veranstaltungen

des Vereins teilzunehmen, wobei die Einrichtungen des

Vereins gemeinschaftlich mit anderen Mitgliedern

benutzt werden können.

 

b.) Das unbeschränkte Stimmrecht in den Jahreshaupt-

und außerordentlichen Mitgliederversammlungen

besitzen alle aktiven und passiven Mitglieder über 16 Jahre und die Ehrenmitglieder.

c.) Die aktiven Mitglieder sind gehalten, an den

Gesangsproben und den gesanglichen Veranstaltungen

des Vereins teilzunehmen, die Interessen des Chores

innerhalb und außerhalb der Singstunden zu vertreten

und alles zu tun, was dem Wohle des Chores dienlich

ist,

 

d.) Sämtliche Mitglieder unterliegen der Satzung des

Vereins und verpflichten sich nach erfolgter Aufnahme

zur Erfüllung aller Verpflichtungen aus dieser Mitglied-

schaft.

 

e.) Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge, deren Höhe von

der Jahreshauptversammlung mit einfacher Mehrheit

beschlossen wird.

Die Beiträge sind termingerecht zu zahlen. Beschäfti-

gungslosen bzw. erkrankten oder hilfsbedürftigen

Mitgliedern kann auf Antrag beim Vorstand die Zahlung

gestundet oder erlassen werden.

f.) Jugendliche Mitglieder oder solche. die sich in

Berufsausbildung befinden, zahlen 50% des

g.) Bei Beitragsrückständen ergeht schriftliche Mahnung.

Bei Zahlungsrückständen von mehr als sechs Monaten

kann der Ausschluss erfolgen.

g.) Die Mitglieder haben Anrecht auf Darbietungen von

Ständchen bei folgenden Anlässen:

Hochzeit, Silberne, Goldene und Diamantene Hochzeit.

Bei Abweichungen zu obigen Anlässen entscheidet der

Vorstand,

h.) Ehrengaben und Geschenke werden nach einheitlichen

Richtlinien auf Beschluss des Vorstandes dargebracht,

der auch über Ausnahmen entscheidet.

i.) Stirbt ein aktives Mitglied, wird er beim Heimgang durch

Grabgesang geehrt.(Siehe Richtlinien)

Über Ausnahmen entscheidet der Vorstand. Außerdem

wird jeweils einmal im Jahr allen im abgelaufenen Jahr

verstorbenen Mitgliedern in einer Feierstunde gedacht.

 

 

 

 

 

 

(6)  Ende der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch

a.) Tod

Hier endet die Mitgliedschaft zum Ende des

Sterbemonats.

b.) Freiwilligen Austritt aus dem Verein

Der freiwillige Austritt aus dem Verein erfolgt durch

schriftliche Anzeige an den Vorstand.

c.)  Ausschluss

​Der Ausschluss eines Mitglieds kann erfolgen, wenn es

sich durch Schädigung des Vereines oder durch

unwürdiges oder ehrloses Verhalten als untragbar für den

Verein erweist. Der Ausschluss ist auch gerechtfertigt,

wenn ein Verstoß gegen § 2 vorliegt. Der Ausschluss

erfolgt durch den Vorstand. Mitgliedern, die vom

Vorstand ausgeschlossen sind, steht eine Berufung an

die nächste ordentliche Jahreshauptversammlung zu.

Die Beschreitung des Rechtsweges ist ausgeschlossen.

Die Entscheidung der Jahreshauptversammlung ist

endgültig.

Mit dem Ausscheiden, Austritt oder Ausschluss eines

Mitglieds erlöschen seine sämtlichen Mitgliedschafts-

rechte, es bleibt jedoch dem Verein für alle seine

Verpflichtungen haftbar. Sämtliches, in seinen Händen

befindliches Eigentum des Vereins ist zurückzugeben.

 

 

(7) Vermögen

​a,)Für sämtliche Verbindlichkeiten des Vereines haftet

ausschließlich das Vereinsvermögen, das aus dem

Barvermögen, evtl. Bankguthaben und sämtlichem

lnventar besteht.

b.) Vermögensrechtliche Ansprüche können bein:

Erlöschen, Austritt oder Ausschluss eines Mitgliedes

aus dem Verein an diesen nicht geltend gemacht

werden, ausgenommen Ansprüche aus Darlehen und

Sachwerten, die dem Verein geliehen worden sind.

 

 

(8) Organe des Vereins

a.) Organe des Vereins sind:

-die Jahreshauptversammlung (jährliche Mit-

Gliederversammlung

- die außerordentliche Mitgliederversammlung

- der Vorstand

 

b.) Für die Organe des Vereines ist eine Geschäftsordnung

bindend. Die Geschäftsordnung ist eigenständig und

nicht Bestandteil der Satzung.

 

(9) Jahreshauptversammlung

lm ersten Monat eines jeden Geschäftsjahres soll die

Jahreshauptversammlung stattfinden. Der Termin der

Versammlung muss mindestens zwei Wochen vorher durch

schriftliche Mitteilung an die Mitglieder bekannt gegeben

werden.

Anträge zur Tagesordnung sind schriftlich einzureichen und

müssen mindestens sieben Tage vor Beginn der Versammlung dem Vorsitzenden vorliegen.

Regelmäßige Punkte der Beratung und Beschlussfassung

der Jahreshauptversammlung sind:

 

- der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden und des

- der Kassenbericht und Bericht der Kassenprüfer und

- der Ausschüsse

- Entlastung des Vorstandes und der Ausschüsse

- Wahl des Vorstandes, der Revisoren, der Ausschüsse

- Anträge und Verschiedenes

 

(10) Außerordentliche Mitgliederversammlung

Wenn es die Belange des Vereins erfordern

(Kreditaufnahme, Grundstücksangelegenheiten) kann der1.Vorsitzende eine außerordentliche Mitgliederversammlung

einberufen. Eine solche Mitgliederversammlung muss

außerdem einberufen werden, wenn dies 15% aller Mitglieder

schriftlich unter Angabe des Zweckes und der Gründe

verlangen. Die Einladungen hierzu müssen ebenfalls an alle

Mitglieder schriftlich erfolgen und zwar zwei Wochen vor dem

Termin.

Die Protokolle dieser Versammlung werden vom 1.

Schriftführer aufgenommen und abgezeichnet. Die Sitzungen

des Vorstandes werden vom 1. Schriftführer protokolliert,

abgezeichnet und an alle Vorstandsmitglieder verteilt.

 

(11) Vorstand

§ 11, Abs. 1 „Der Vorstand“ soll in folgenden Wortlauf

geändert werden:

a) Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:

dem 1. und 2. Vorsitzenden

dem 1. Kassierer

dem 1. Schriftführer und

dem Vergnügungsausschussvorsitzenden,

wobei der 1. oder 2. Vorsitzende jeweils mit einem

anderen Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes

den Verein gesetzlich vertreten kann.

Der Vorstand vertritt den Verein.

Als weitere Mitglieder gehören dem Vorstand an:

der 2. Kassierer

der 2. Schriftführer

Mitglieder des Vergnügungsausschusses

der Chorausschussvorsitzende und Mitglieder

2 lnventarverwalter

2 Notenwarte

1 Pressewart.

b) Der Vorstand und die Ausschüsse werden von der

Jahreshauptversammlung mit einfacher Mehrheit

gewählt. Wiederwahl ist zulässig. Die Jahreshaupt-

versammlung ist berechtigt, den Vorstand für mehr als

ein Jahr zu wählen. Die Wahlperiode ist gleich einem Geschäftsjahr.

c) Dem Vorstand obliegt die Ausführung der Vereins-

Beschlüsse und die Verwaltung des Vereinsvermögens.

Er kann die Vertretungsbefugnisse übertragen.

 

(12) Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

(13) Chorleiter

Die Verpflichtung eines Chorleiters erfolgt aufgrund eines

schriftlichen Vertrages durch den geschäftsführenden

Vorstand, der auch mit dem Chorleiter die zu zahlende

Vergütung vereinbart.

Ein Vizechorleiter ist nach den Erfordernissen auf Kosten des

Vereins zu schulen.

 

(14)Haftung gegenüber Mitgliedern

Der Verein haftet gegenüber seinen Mitgliedern nicht für etwa

eingetretene Unfälle. Diebstähle oder sonstige Forderungen

bei Veranstaltungen oder Übungsstunden, soweit diese

Ansprüche die Versicherungsdeckung überschreiten.

(15)Auflösung des Chores und des Vereins

Die Auflösung des Chores und des Vereins kann nur durch

eine lediglich zu diesem Zwecke einberufene Versammlung

mit Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder

beschlossen werden. Der Termin der Versammlung muss

mindestens 2 Wochen vorher durch schriftliche Mitteilung an

alle Mitglieder bekannt gegeben werden. Diese Versammlung

beschließt auch unter Bindung an die Bestimmungen des

folgenden Absatzes über die Verwendung des gesamten

Eigentums des Chores und Vereins mit einfacher Stimmen-

mehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vor-

sitzenden den Ausschlag.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins ist das Vermögen

zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden.

Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens

dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt

werden.

 

(16)Inkrafttreten der Satzung, Änderung

 

a) Satzungsänderungen müssen von ¾ der in einer

Jahreshauptversammlung oder außerordentlichen

Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder

beschlossen werden.

 

b) Teil B „Geschäftsordnung“ hat die

Mitgliederversammlung vom 27.2.1982 beschlossen.

Sie tritt sofort in Kraft. Die Satzung vom 8.1.1977 tritt

außer Kraft.

 

c) Hinzugefügt Absatz (3):

Die Geschäftsordnung ist eigenständig und nicht

Bestandteil der Satzung.

 

 

Änderung der Satzung ab 01.01.2018:

 

Nach Beschluss der Jahreshauptversammlung für

das Jahr 2017 wird die Satzung zum 01.01.2018 geändert.

 

Änderungsstand

Die Satzung wurde zur Beschlussfassung der Jahreshaupt-

versammlung vom ______2018 geändert und ist in dieser Form ab

sofort gültig.

 

Der Hauptvorstand: Unterschriften:

1. Vorsitzender: Norbert Schwarz

 

 

2. Vorsitzender: Uwe Thommesen

 

 

1. Kassierer: Erhard Göbel

 

 

1. Vergnügungsausschussvorsitzender: Norbert Kampfmann

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now